Dienstag, 20. Oktober 2015

Wollsocken reparieren

Wisst ihr, was mich immer nervt? Wenn man schöne Wollsocken gestrickt hat und nach ungefähr einem Jahr (intensiven) Tragens, haben die Socken riesige Löcher an der Sohlenseite. Aber der Sockenschaft ist meist noch tiptop.
Und da der große Mann dieses Jahr mindestens drei Paar von diesen Löcher-Kandidaten hat, ich aber keine Lust (und Zeit) habe komplett neu zu stricken, habe ich mich entschlossen die vorhandenen Lochsocken einfach zu reparieren. Auf das sie ein weiteres Jahr halten.


Dafür habe ich einfach zuerst den Teil abgeschnitten, in dem die Löcher drin waren und wo die Wolle schon sehr dünn war. Ok, dass hat etwas Überwindung gekostet. 


Dann habe ich die ersten zwei bis drei Reihen aufgeribbelt, um alle losen Fäden zu eleminieren und alle Maschen ordentlich in Reih und Glied zu haben, um sie mit einem Nadelspiel aufnehmen zu können.


Und da ich keine passende Wolle mehr da hatte, habe ich einfach mit einer anderen (ungefähr) passenden Wolle angefangen die neue Spitze anzustricken.


Und das habe ich mit beiden Socken gemacht. Und -zack- hatte ich in der Hälfte der normalen Strickzeit wieder ein Paar komplett guter Socken, die hoffentlich das nächste Jahr halten. 

Und im Laufe des Winters und nächsten Sommers, komme ich bestimmt dazu zwei bis drei weitere neue Paare für den großen Mann zu stricken.

Und da das ja auch irgendwie kreativ ist, kommt der Beitrag auch zum CreaDienstag.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee! :D
    Schade, das ich nicht stricken kann ... ^^

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine super Idee, diese tollen Socken zu retten. Immerhin investiert man ganz viel Zeit in so ein Paar. Meine haben meistens Löcher an den Fersen. Die stricke ich nachträglich hinein und kann dann so bei bedarf einfach die Ferse heraustrennen und neu stricken.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch eine geniale Idee, die Fersen nachträglich einzustricken!
      Liebe Grüße, M.

      Löschen