Dienstag, 13. Oktober 2015

Wohnung frei! - Im Igelhaus.


Heute zeige ich euch mal kein Werk von mir. Sondern ein Gemeinschaftswerk von meinem großen Sohn und Papa. Die beiden haben Stunden in der Werkstatt verbracht und gemeinsam zugesägt und geleimt und gehämmert und der Kindergartenjunge hatte richtig viel Spaß. 
Und ich habe jetzt das Igelhäuschen, dass ich mir schon so lange gewünscht habe.


Das Häuschen ist bis auf ein bisschen Holzleim unbehandelt und hat innen eine Abtrennung, damit sämtliche Katzen keine Chance haben einzudringen. Das Dach besteht zusätzlich aus Dachschindeln, damit es dicht ist.

Von den Abmessungen her hat sich mein Mann an die Info vom Bund Naturschutz gehalten. Dort gibt es auch noch mehr Informationen zur Igelüberwinterung und es wird auch genau erklärt, wie man selbst ein Igelhäuschen bauen kann. Allerdings hat mein Mann genug Erfahrung und hat sich deshalb dort nur Inspirieren lassen.


Inzwischen steht das Igelhäuschen zwischen Haselnuss und Rosa Rugosa versteckt, ganz hinten am Gartenzaun, damit keine kleinen Kinderhände hinkommen und wartet darauf, dass der potentielle Bewohner, der hier oft Nachts zu Besuch ist, auch einzieht.

Das Igelhäuschen zeige ich auch beim creaDienstag.



1 Kommentar:

  1. Das Häuschen ist ja toll geworden! Wir brauchen auch unbedingt noch eins!
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen