Donnerstag, 15. Oktober 2015

Männerseife mit Spearmint

Die Seife, die ich euch heute zeige war eine Art Jubiläums-Seifchen. Es war nämlich die 25.Seife in meiner Siederkarriere, die ich gesiedet habe. Und seit meinem Neustart war es die erste Seife, die ich speziell für meinen Mann gesiedet habe. Er wäscht sich zwar klaglos mit allen Seifen, die ich so produziere die Hände, aber oft sind die Düfte nicht so seine Welt. Deshalb habe ich diese Seife mit den ätherischen Ölen Spearmint, Bergamotte-Minze und etwas Eukalyptus beduftet.



Und weil der große Mann gut schäumende Seifen bevorzugt, habe ich auch dies in der Rezeptgestaltung berücksichtigt. Im Prinzip ist das Rezept stark an der 25er-Rezept angelehnt. Enthalten sind 25% Kokosöl, 25% Schmalz, 25% Rapsöl, 15% Distelöl, 7% Rizinusöl und 3% Jojobaöl. Dazu etwas Salz, Zucker, Zitronensäure (wegen unserem harten Wasser) und zum Färben grüne Tonerde. Somit kann diese Seife von sich behaupten eine waschechte Naturseife zu sein.

Den Seifenleim habe ich dann geteilt, eine Hälfte ist in der Grundfarbe (die tatsächlich so schön weiß ist) und die andere Hälfte habe ich eingefärbt. Dann habe ich eine Saftpappe in der Schräge mit einem Stück Pappe unterteilt und den Seifenleim getrennt dort hineingegossen. Nachdem ich die Pappe herausgezogen haben, habe ich einmal eine Spirale geswirlt.
Ich bin mit der Seife insgesamt recht zufrieden, auch wenn ich das nicht so oft von meinen Seifen sagen kann. Normalerweise geht doch immer irgendetwas schief...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen