Mittwoch, 25. Februar 2015

Zitronen-Rosmarin-Kekse

…in, naaaa? Dinoform, jawoll!


Ich muss zugeben: so langsam aber sicher fängt mir an das Wort Dinosaurier auf die Nerven zu gehen. Seit einem Jahr nichts als Dinosaurier. Ich höre täglich den Dino-Zug, die Titelmelodie verfolgt mich schon bis in meine Träume. Ich weiß mittlerweile genau, wo ich die besten Ausmal-Dinosaurier aus dem Internet ausdrucken kann und wie jeder noch so ausgefallene Dinosaurier geschrieben. Ich bin schon fast fit darin das Dinosaurier-Alphabet aufzusagen (A = Apatosaurus, B = Brachiosaurus, C = Corytosaurus, etc. Und nein, ich habe gerade nicht nachgeschlagen. ;)  )


Nun, neuerdings backe ich auch Dinosaurier-Kekse. Ich liebe ja mein Kind über alles und als ich die Ausstechformen gesehen habe, wusste ich genau wem ich damit eine Freude machen kann.


Die Keksausstecher habe ich bei Tortissimo entdeckt (ich war eigentlich auf der Suche nach Ausstechern für Ostern…), sie sind von einer Marke namens Cake Boss. Es sind Prägeausstecher, wie man sieht und erzielen echt recht schönes Ergebnis. Ich hab mir schon überlegt, dass ich damit auch Fondant ausstechen könnte. 
Ausgestochen werden können die wohl bekanntesten und beliebtesten Dinosaurier: ein Stegosaurus, ein Brachiosaurus, ein Tyrannosaurus und ein Triceratops.


Die Kekse selbst sind leider nicht so gut beim Kindergartenjungen angekommen, dafür beim Kleinkind um so besser. Sie schmecken frisch nach Zitrone und der Rosmarin rundet den Geschmack erstaunlich gut ab. Hier kommt das Rezept:


Zitronen-Rosmarin-Kekse


50g weiche Butter
4EL Zucker
-> beides zu einer cremigen Masse verrühren.

1 Biozitrone 
1 Eigelb
-> die Schale der Zitrone abreiben, den Saft auspressen. Beides mit dem Eigelb zur Zucker-Butter-Mischung geben und gut unterrühren.

2 TL fein gehackten Rosmarin (wenn möglich frischen)
200g Weizenmehl
-> beides dem Teig zugeben, in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank. (Ok, letzteres spare ich mir immer, weil ich die Teige dann so viel schlechter zu verarbeiten finde. Aber der Vollständigkeit halber hab ich es mal mit dazu geschrieben…).

-> Teig ausrollen und mit Keksausstechern Formen ausstechen.

1 Eiweiß
-> das Eiweiß mit einem Pinsel auf die Kekse auftragen.

-> Kekse bei ca. 160°C Umluft backen, bis sie goldgelb sind (ca. 10-15 Minuten, je nach Herd und ob ihr vorgeheizt habt).





1 Kommentar: