Dienstag, 8. Juli 2014

Knickerbocker

Für den Sommer brauchte das Großkind, neben ein paar gemütlichen Hosen, noch dringend ein paar (coole) Hosen für den Kindergarten. Mal kann man das Kind ja mit kurzen, wenn man so will, Jogginghosen in den Kindergarten schicken. Aber das geht ja nicht jeden Tag.


Der Schnitt heißt Knickerbocker und ist, wie so oft bei mir, aus der Ottobre (Ausgabe 3/13). Die Hose ist mir damals schon beim ersten Durchblättern ins Auge gestochen und ich wollte sie unbedingt nähen. Obwohl ich mir bei Ottobre-Hosen meist zwei Mal überlege, ob es das auch wert ist. Diese ganzen Kleinteile immer. Andererseits lässt genau das die Hosen meist auch so super aussehen.


Diese Hose lies sich aber, trotz der vielen Einzelteile, wirklich leicht nähen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie eine Schlupfhose ist und der Scheinschlitz eben nur ein Scheinschlitz ist.


Allerdings habe ich mich nicht exakt an die Nähanleitung gehalten, weil es mir wirklich zu viel Umstand war die ganzen Taschen erst zuzuschneiden, dann ein Pappschablone zu basteln und die Taschen drum herum zu legen und mit Hilfe eines Fadens und eines Bügeleisens diese dann schön in Form zu bringen, dann wieder zu fixieren und trallala. Ne, nix für mich.
Ich hab einfach alle Taschenteile in doppelter Ausführung zugeschnitten, der Beleg innen aus einem anderen Stoff, die zwei Teile rechts auf rechts genäht, die Rundungen eingeschnitten, gewendet und das ganze an die Hose genäht und fertig. Hat auch wunderbar funktioniert.


Der Baumwollstoff ist von IKEA und die Bündchenware von Buttinette. Und die Hose zeige ich voller Stolz auch bei M4B und CreaDienstag, denn ich finde (gänzlich unbescheiden), dass sie recht gut geworden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen