Montag, 28. Juli 2014

Victor, der Wandelbare

Victor ist nämlich zugleich Tank Top (im Sommer) und Unterhemd (im Winter). Sehr praktisch.


Ich habe diesen Victor in der Größe 116 genäht, damit er noch ein bisschen passt. Das Schnittmuster ist aus der Ottobre 1/2013.


Und ich habe Victor schon einmal genäht, daher wusste ich, dass der Halsausschnitt recht eng ausfällt. Zumindest für den Kopf meines Großen. Darum habe ich diesmal einfach einen etwas weiteren Halsausschnitt gemacht.


Der gestreifte Stoff war einmal von Buttinette und ist ganz leicht. Und der dunkelgraue Stoff war einmal ein altes T-Shirt meines Mannes.

Dienstag, 15. Juli 2014

Pavianhintern


Auch ein schöner Hintern kann entzücken. Zumal, wenn er in Windeln steckt und durch eine MonkeyPants von Rosi von Schnabelina betont wird.


Mit diesem Schnitt liebäugle ich schon ganz lange. Er ist nämlich veröffentlicht worden, kurz nachdem mein Großer aus den Größen rausgewachsen war, für die dieser Schnitt konzipiert wurde. Zudem hatte ich auch, ehrlich gesagt, etwas Skrupel einen Zweijährigen in so eine Hose zu stecken. Aber bei Babies und Laufanfängern wirkt das sehr süß, wenn der dicke Windelpo betont wird. Und deswegen musste jetzt auch mein Baby dran glauben.


Ich habe die Hose in Größe 92 genäht, was aber noch etwas sehr reichlich in der Länge ist. Von der Breite her braucht es mein kleiner Wonneproppen aber schon.
Die Stoffe habe ich beide vom Holländischen Stoffmarkt, wie das geübte Auge bestimmt schon erkannt hat, und auch schon öfter verwendet. Zum Beispiel bei dem Raglanhirt, dem Body, dem Geburtstagsshirt und dem Dinoshirt.

Die Hose darf auch zu M4B.

Dienstag, 8. Juli 2014

Knickerbocker

Für den Sommer brauchte das Großkind, neben ein paar gemütlichen Hosen, noch dringend ein paar (coole) Hosen für den Kindergarten. Mal kann man das Kind ja mit kurzen, wenn man so will, Jogginghosen in den Kindergarten schicken. Aber das geht ja nicht jeden Tag.


Der Schnitt heißt Knickerbocker und ist, wie so oft bei mir, aus der Ottobre (Ausgabe 3/13). Die Hose ist mir damals schon beim ersten Durchblättern ins Auge gestochen und ich wollte sie unbedingt nähen. Obwohl ich mir bei Ottobre-Hosen meist zwei Mal überlege, ob es das auch wert ist. Diese ganzen Kleinteile immer. Andererseits lässt genau das die Hosen meist auch so super aussehen.


Diese Hose lies sich aber, trotz der vielen Einzelteile, wirklich leicht nähen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie eine Schlupfhose ist und der Scheinschlitz eben nur ein Scheinschlitz ist.


Allerdings habe ich mich nicht exakt an die Nähanleitung gehalten, weil es mir wirklich zu viel Umstand war die ganzen Taschen erst zuzuschneiden, dann ein Pappschablone zu basteln und die Taschen drum herum zu legen und mit Hilfe eines Fadens und eines Bügeleisens diese dann schön in Form zu bringen, dann wieder zu fixieren und trallala. Ne, nix für mich.
Ich hab einfach alle Taschenteile in doppelter Ausführung zugeschnitten, der Beleg innen aus einem anderen Stoff, die zwei Teile rechts auf rechts genäht, die Rundungen eingeschnitten, gewendet und das ganze an die Hose genäht und fertig. Hat auch wunderbar funktioniert.


Der Baumwollstoff ist von IKEA und die Bündchenware von Buttinette. Und die Hose zeige ich voller Stolz auch bei M4B und CreaDienstag, denn ich finde (gänzlich unbescheiden), dass sie recht gut geworden ist.

Sonntag, 6. Juli 2014

Der Geburtstag des Kleinen

Happy Birthday, mein Baby!


Jetzt bist du nominell gar kein Baby mehr, aber mach dir keine Hoffnung, trotzdem wirst du für mich noch eine ganze Weile mein Baby bleiben. Und das heißt etwas. Denn ich war immer der Meinung, dass ich gar keine richtige "Baby-Mama" bin, weil ich Kinder eher spannender finde, wenn sie größer, mobiler und kommunikativer werden. Aber du hast mir gezeigt, dass die Babyzeit doch einen ganz besonderen Zauber hat. Dafür werde ich dir ewig dankbar sein.

Das Geburstagsshirt ist nach dem Schnittmuster BirthdayFish aus der Ottobre 3/13. Es ist eine Größe 92, die dem Geburtstagskind noch etwas reichlich ist und ich habe das T-Shirt auch mit Bedacht etwas weiter genäht.
Das Geburtstagskind des heutigen Tages steht nämlich Kleidung jeglicher Art im Moment recht feindselig gegenüber und Anziehen ist für beide Parteien keine große Freude.
Der Stoff ist von Buttinette und so lange sich das Baby noch nicht wehren kann, kann ich mich diesbezüglich noch austoben. ;) Das Großkind hat mir nämlich schon mit knapp 2,5Jahren keine Sachen mehr getragen, auf denen Pilze zu sehen waren.

Samstag, 5. Juli 2014

Der Geburtstag des Großen

Mein Kindergartenkind, ich wünsche dir alles Liebe und Gute! 

Ich kann es kaum glauben, dass du jetzt schon vier Jahre wirst. Gefühlt war es doch erst gestern, dass du noch mein kleines Baby warst und jetzt gehst du schon bald das zweite Jahr in den Kindergarten.
Es macht mir so eine Freude, dich zu begleiten und zu beobachten, zu was für einen tollen Jungen du dich entwickelst.


Das T-Shirt ist nach dem Schnittmuster Short Sleeve aus der Ottobre 3/13 in Größe 110 genäht. Der Stoff ist Piquéstoff von Trigema.


So sieht die Rückseite aus. Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich mich vom Stil her an einem Fussballtrikot orientiert. Auf den Raglanärmeln sind noch zwei rote Streifen aufgesetzt.
Passend zu dem T-Shirt habe ich auch eine Hose genäht, die ich schon hier auf dem Blog gezeigt habe.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Raglanbody mit Tücken


Endlich mal eine Applikation mit der ich eigentlich ganz zufrieden war! Und so sieht der dazugehörige Body aus:


Auch wenn die Applikation gut gelungen ist und mir die Farbkombination gefällt, so hat der Body doch eine andere Schwachstelle: Piquéstoff! Ich habe durch diesen Body gelernt, dass Piqué wirklich nicht sonderlich dehnbar ist. Und obwohl der Body ottobretypisch recht groß und weit ausfällt und ich den Halsausschnitt nochmal extra weit genäht habe, war es fast ein Ding der Unmöglichkeit das Baby in diesen Body zu bekommen. Deshalb ist er leider nicht oft getragen worden. Schade drum, aber wenigstens habe ich etwas dabei gelernt. ;)
Der Piquéstoff ist von Trigema (ich habe ihn auch schon bei diesem Strampler verwendet) und der graue Jersey ist aus dem Rest eines alten Oberteils von mir (der andere Rest kann bei Victor bewundert werden). Das Schnittmuster ist BabyWhale aus der Ottobre. Ich habe es auch schon bei diesem Body verwendet.

Den Body zeige ich auch noch bei M4B.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Shelly-Variation: Top


Und Shelly zum dritten. Nach einem T-Shirt und der Langarmversion habe ich jetzt aus dem Schnitt von Joulijou noch ein Top gezaubert. 


Das Top hat mir von allen Versionen die meiste Arbeit bereitet, obwohl am wenigsten dran ist. Aber ich wollte es unbedingt bürotauglich haben. Der Ausschnitt musste also soweit zu sein, dass kein BH rauspitzen kann und an der Armöffnung musste ich auch ein bisschen arbeiten, bis ich zufrieden war.


Dann noch alles einfach mit Bündchenware versäubert. Das hat dem Top noch den letzten Schliff gegeben, denn ohne die Versäuberung hat es sehr nach Unterhemd ausgesehen und ich war schon recht unglücklich darüber, wie mir diese Version misslungen ist. Es ist schon wirklich erstaunlich, was so ein bisschen Stoff doch für einen Unterschied macht.


Denn jetzt bin ich mit dem Top sehr glücklich und habe es auch schon öfter ausgeführt. Besonders gefällt mir, dass der Druck etwas durch helle Blusen durchscheint und sie so einen anderen Look bekommen.


Der Stoff ist diesmal ein Hamburger Liebe-Interlock, den ich extra für mich reserviert hatte. Normalerweise schneide ich ja alle Jerseys immer für meine Jungs an. Trotzdem ist von dem Stoff noch genug übrig geblieben, dass ich für mein Großkind noch ein Tanktop daraus nähen konnte. Und den kleinen Rest, der jetzt noch da ist, werde ich wohl anteilig im geplanten Schlafanzug für das Großkind verwenden.


Das Top darf auch noch zum vorletzten MeMadeMittwoch vor der Sommerpause. Mal sehen, was die anderen Ladies so gezaubert haben.

Dienstag, 1. Juli 2014

Juli



Im Juli werde ich…

… schwer im Freizeitstress sein
… den 4.Geburtstag des Großkindes feiern
… den 1.Geburtstag des dann Kleinkindes feiern
… Kuchen backen, ganz viel Kuchen backen
… Kindergeburtstag feiern
… die Geburtstagsfeier für den Kindergarten vorbereiten
… das Geburtstagsgeschenk für die Jungs fertig streichen
… und die Rutsche montieren
… panisch das Haus putzen
… die an mich gelieferten Geschenke von Opa verpacken
… meinen Vater und die Schwiegers gleichzeitig zur Übernachtung da haben
… mir überlegen, was ich in der Zeit zu Essen kochen soll
… das Sommerfest des Kindergartens feiern
… das Sommerfest der Siedlung feiern, beides am gleichen Tag
… und dafür noch Salate vorbereiten
… dran denken, das Großkind rechtzeitig für den Kindergartenausflug im Kindergarten abzuliefern
… nochmal mit dem Großkind zum HNO zum Hörtest gehen
… das Kleinkind impfen lassen
… und das Großkind muss auch noch mal ran
… wieder das Arbeiten anfangen
… überlegen, was wir diesmal an unserem monatlichen Ausflugstag machen wollen
… Kirschen, Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren ernten
… wahrscheinlich die ersten Tomaten ernten
… weiter Disteln aus meinem Blumenbeet entfernen
… vielleicht etwas Zeit zum Nähen finden
… mit dem Großen auf andere Kindergeburtstage gehen
… mir überlegen, wie es beruflich in der Zukunft weiter gehen soll
… mich näher mit dem Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung beschäftigen

Hallo Juli!