Freitag, 30. Mai 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Unnerbüxen

Meinem Probestück der Boxershort Hugo sind noch weitere Exemplare gefolgt. Denn der Kindergartenjunge zieht sie (zu meiner großen Überraschung) gerne an. Einziges Manko: sie sitzen nicht so fest wie käufliche Slips.


Der Schnitt heißt Hugo und ist aus der Ottobre 1/13 in Größe 104. Beide Boxershorts sind aus Reststücken von T-Shirts genäht worden. Deswegen musste ich auch etwas stückeln und konnte das Hinterteil nicht im Bruch ausschneiden. Trotzdem eignet sich der Schnitt super für die Resteverwertung. Allerdings habe ich die Beine ein ganzes Stück gekürzt, weil sie mir lang einfach nicht so gefallen haben.




Und die Unnerbüxen werden natürlich auch bei M4B gezeigt.

Mittwoch, 28. Mai 2014

Shelly-Variation: 3/4-Arm

Ist es bei euch auch so grau in grau? Da passe ich mich mal an...
Nämlich mit einer weiteren Shelly für mich, in der breiten Variante und mit längeren Ärmeln. Hier habe ich euch ja schon meinen ersten Versuch gezeigt.


Diesmal habe ich Shelly mit einem 3/4-Arm gemacht. Einfach deshalb, weil ich das Oberteil aus einem alten Shirt meines Mannes gemacht habe und die Ärmel nicht mehr hergegeben haben.


Auch den Kragen haben ich diesmal anders gefasst und enger gerafft. Und bin diesmal mit dem Ergebnis zufrieden.


Ich mag diese Shelly, sie ist kuschelig, sitzt locker und kaschiert gekonnt ein paar Problemzönchen. Ich werde sie bestimmt ganz oft tragen.


Auch diese Shelly darf wieder beim MMM mitmachen.

Sonntag, 25. Mai 2014

Im Garten (1)

Seitdem wir in unserem Haus wohnen bin ich zu einer begeisterten Gartlerin mutiert. Das hätte ich mir früher auch nie träumen lassen. Aber es macht mir Freude, die Pflanzen wachsen und gedeihen zu sehen und im Rhythmus der Jahreszeiten zu arbeiten.
Und weil ich ständig Photos von meinen Pflanzen mache und sie dann nur auf dem PC vor sich hin schlummern, habe ich beschlossen meinen Blog auch als Platform zu nutzen und hier ein bisschen die Entwicklung meines Gartens so im Jahresverlauf zu zeigen. Quasi in einer losen Reihe.
Den letzten Schubs zu dieser Entscheidung hat mir mal wieder Soulemama verpasst. Sie ist so eine tolle und inspirierende Bloggerin.

Die neu gepflanzten Blümchen sind angewachsen.

Akeleien, meine neu entdeckte Liebe.

Vorläufige Position des Vogelhäuschens. Bis die Bäumchen groß genug sind und nicht mehr drohen unter seinem Gewicht zusammenzubrechen.

Wo die Nacktschnecken nicht dran waren wächst es gut.

Hoffen auf Salat. Und Kohlrabi. Und Blumenkohl. Und Mangold. Und Paprika.

Bald gibt es eigene Erdbeeren.

Schlicht und schön.

Noch eine Neupflanzung, in die ich große Hoffnungen stecke. Diesmal im Schatten.

Die roten Johannisbeeren versprechen dieses Jahr eine gute Ernte.

Die erste Rosenblüte des Jahres.

Der Frauenmantel ist einfach immer wieder ein dankbares Fotomotiv.

Und unsere micromini Blaukiefer macht sich auch gut.

Freitag, 23. Mai 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

Donnerstag, 22. Mai 2014

Mal was ganz anderes

Japp, ihr seht ganz recht. Slipeinlagen. Aus Stoff. Selbstgenäht. Und nein, nicht "Iiiiih!" und "Eklig!" Sondern sehr bequem und der Umwelt tut es auch noch gut. Aber ihr müsst ja nicht weiterlesen, wenn ihr nicht wollt. ;-)


Auch wenn man es vermutlich nicht denkt, aber so ein kleiner Öko steckt auch in mir. Deshalb versuche ich auch immer alte, aussortiere Kleidung irgendwie zu recyceln. Und verwende Menstässchen. Und jetzt auch Stoff-Slipeinlagen.
An den gekauften Slipeinlagen hat mich nämlich immer sehr gestört, dass sie sich nach spätestens einer Stunde irgendwie ungünstig verknüllt haben und man danach die ganze Zeit am Zuppeln war. Und die Oberfläche der meisten Kaufslipeinlagen mochte ich auch nicht, von den bedufteten Exemplaren höre ich mal lieber ganz auf. Und dann noch die Menge an Müll, die man damit in einem Jahr produziert. Meine Selbstgenähten sind so klein, dass sie in jeder Ladung Wäsche noch ein Plätzchen finden. Und halten bestimmt auch länger. Und sind soooo bequem. Nix verknüllt und sie fühlen sich von der Oberfläche her einfach wie Baumwollslips an. Und natürlich sind sie auch bunt und viel hübscher.


Das hier sind meine Prototypen mit selbstgezeichnetem Schnittmuster und aus Baumwolle. Man kann bei der Gelegenheit auch ganz wunderbar Stoffrestchen aufbrauchen. Der Saugkern besteht aus Saugvlies. Geschlossen werden die Slipeinlagen mit einem KAM-Snap an den Flügelchen.
Ich will auf jeden Fall noch mehr Stoffslipeinlagen nähen, beim nächsten Mal will ich mal Jersey probieren, da hab ich auch noch so viele Reste übrig.

Und ich bin mal ganz mutig und stell die Slipeinlagen auch bei RUMS ein. Ich bin aufs Feedback gespannt.

Dienstag, 20. Mai 2014

Babies erste Puschen

Babies erste Puschen waren das. Sie sind nach dem Schnittmuster von Klimperklein gearbeitet und haben die Größe 21/22. Um bei den ersten Krabbelversuchen mehr Grip zu bieten habe ich die Sohle, entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten nicht in der Gartenvariante (= glatte Seite außen) gearbeitet.


Wie immer, solang die Kleinen noch nicht laufen, ist es jedesmal eine mühselige Aufgabe die zappelnden Füßchen in die Puschen zu bekommen. Aber sie halten schön warm und schützen die Füße.


Die Puschen gehen auch zu M4B und zum Creadienstag.

Montag, 19. Mai 2014

Polentaexperiment

Heute mal etwas anderes als Stoff. Nämlich ein total leckerer Auflauf. Und bitte dran denken: ich bin kein begnadeter Fotograf und bei Essen hört es meist ganz auf… 


Ich hatte mir vor einiger Zeit mal Polenta gekauft, die dann unverwundet im Küchenschrank schlummerte. Mir fehlten Ideen, was ich damit machen soll, weil wir normalerweise nicht mit Polenta kochen. Aber ich probiere gerne mal neues aus, um unseren Horizont zu erweitern.


Also hab ich den  Chefkoch befragt und mich dann schließlich für einen Auflauf namens South Haven entschieden. Und damit habe ich definitiv unbekanntes Terrain betreten. Neben der Polenta war das Rezept nämlich eine (in meinen Augen) ziemlich wilde Mischung. Mit Tomaten und Pfirsich und eben Polenta und Fleisch und Rosmarin. Aber wir haben es gewagt.


Und wurden belohnt. Der Auflauf ist nämlich sagenhaft lecker. Und durch die vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen die hier zusammentreffen und so wunderbar harmonieren ist es wie lauter kleine Geschmacksexplosionen auf der Zunge.


Fazit: unbedingt probieren. Zum Rezept geht es hier lang: klick.

Samstag, 17. Mai 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

Freitag, 16. Mai 2014

Poloshirt

Ich wollte für meinen Kindergartenjungen ein T-Shirt machen wie für die "großen Jungs". Gestreift, mit Polokragen. Der Kindergartenjunge fand es im ersten Moment nicht so toll. O-Ton: "Das ziehen nur Vorschulkinder an!" Ein Glück, dass er sich an den meisten Tagen sehnlichst wünscht ein Vorschulkind zu sein. ;)


Das Schnittmuster ist aus der Ottobre 3/13 und heißt Birthday Fish. Der Stoff stammt vom Stoffmarkt Holland, allerdings schon vom letzten Herbst.


Den Polokragen habe ich nach Rosis Tutorial gearbeitet. Und mich darüber gefreut, wie leicht es geklappt hat. Das wird bestimmt nicht das letzte T-Shirt mit Polokragen bleiben.
Und das Shirt darf auch noch an der Shirt-Woche und bei M4B teilnehmen.

P.S. "this moment" habe ich kurzerhand auf morgen verschoben.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Roadworks

Ich dachte mir, dass ich auch noch bei der Shirt-Woche mitmachen möchte.
Hier habe ich ein T-Shirt für den Kindergartenjungen genäht. Es wird wohl das letzte mit so einem deutlichen Muster gewesen sein, langsam aber sicher wird mir das für ihn zu kindlich.
Das Schnittmuster ist Schnabelinas Regenbogenbody in Gr. 110, nur zum T-Shirt umgewandelt. Und der V-Ausschnitt ist ebenfalls nach Rosis Tutorial gearbeitet. Den Stoff hat es vor einiger Zeit mal bei Buttinette gegeben.

Zu M4B darf das Shirt natürlich auch noch.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Shelly-Variationen: T-Shirt

Lange bin ich um dieses Schnittmuster herumgeschlichen bis ich es mir endlich gegönnt habe. Natürlich ist es der Schnitt Shelly von Joulijou. Ich verlinke ihn jetzt hier nicht, weil ich davon ausgehe, dass die Allermeisten von euch den Schnitt eh schon daheim haben. Dem Rest hilft Google. ;)


Zum Testen habe ich einen günstigen Stoff von Buttinette genommen. Was nicht heißt, dass er mir nicht gefällt.
Ich habe hier die breite Version des Shirts in Größe M genäht. Insgesamt mag ich den Schnitt gerne, aber mir ist der Kragen deutlich zu weit geworden. Eigentlich hatte ich ihn enger gerafft, aber mir hat es den Stoff bei der Bändcheneinfassung wieder ziemlich auseinander gezogen... Tja, manchmal fehlt mir der manuell einstellbare Nähfussdruck doch. Nichtsdestotrotz kann das Shirt auch draußen getragen werden. Und die nächste Version steht auch schon in den Startlöchern.


Dienstag, 13. Mai 2014

Norwegian Babycap for a babygirl

Hier habe ich ein Babykäppchen aus dem hohen Norden gestrickt. In für mich äußerst ungewöhnlichen Farben. Schon daran könnt ihr erkennen, dass es sich dabei um ein Geschenk handelt.
Bekommen hat das Mützchen der neueste nachbarschaftliche Zuwachs. Noch passt die Mütze zwar nicht, weil ich wieder die Version für 6-monatige Babies gestrickt habe und das beschenkte Babymädchen eine ganz Zierliche ist, aber das wird schon.


Für meinen Babyjungen habe ich das Mützchen auch schon gestrickt, weil ich es so hübsch finde. Die Version für die 6-monatigen Babies hat meinem großkopferten Jungen dann allerdings nur bis November gepasst. Danach musste ich dringend eine neue Mütze nähen. Die zeige ich euch auch noch bei Gelegenheit.


Das Mützchen geht auch noch zum creaDienstag und, für mich sehr ungewöhnlich, zu Meitlisache.

Montag, 12. Mai 2014

12 von 12 im Mai

Ha, ich werde übermütig: zwei Blogbeiträge an einem Tag. :o)

Ausflug.

Schlafanzugparty.

Kinderchaos.

Ich. Seufz.

Ergebnis: gebrochener Zeh.

Pause.

Wachstumskontrolle.

Monsta jagen!
Abendessen vorbereiten.

Projekt schnell zuende nähen.

Abendessen.

Neue Nähstücke.

Und ab zu 12 von 12!








JaWePu in riesengroß

Genau genommen in Größe 122. Hier habe ich JaWePu als ungefütterte Sweatjacke genäht. Ich ziehe den Kindergartenjungen nämlich gerne im Zwiebellook an, da er eine kleine Heizung ist und gerne mal schwitzt, wenn andere Kinder noch frieren. Und da seine Kleidung auch auf täglicher Basis in die Waschmaschine muss, habe ich irgendwie immer zu wenige Jacken.


Das Schnittmuster ist JaWePu von Schnabelina. Ich habe es bereits schon einmal als Weste genäht. Es ist einfach unheimlich vielseitig und das ebook erklärt auch jeden einzelnen Schritt ganz toll!


Allerdings habe ich das Schnittmuster in dieser Version stark vereinfacht, indem ich die Unterteilungen weg gelassen habe und indem ich die vorderen Taschen einfach nur appliziert habe.
Der Stoff war einmal ein Werbepullover von VW, der zufällig einen wunderbar dicken Interlockstoff besaß, den ich viel zu schade zum wegwerfen fand.


Die Sweatjacke wird natürlich auch bei M4B verlinkt, wo ich auch sehr gerne nach neuen Ideen stöbere.