Freitag, 3. Oktober 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

P.S. Nein, der Mähdrescher wirkt nicht nur so groß, er ist so groß. 

Dienstag, 30. September 2014

Markenjeans recycelt


Es war einmal eine wirklich uralte Markenjeans von mir. Die mir mit ungefähr 18 Jahren gepasst hat. Als mein Becken noch nicht seine endgültige weibliche Form hatte. Die Jeans hat mein Vater noch irgendwo daheim ausgegraben. Und ich dachte mir, der Stoff ist noch viel zu gut und zu schade zum wegwerfen. Also hab ich die Jeans recycelt.


Jetzt hat die Jeans die Größe 110/116 und passt meinem Großen hoffentlich noch ein Weilchen. Er hat nämlich in den letzten Wochen einen Wachstumsschub hingelegt und ist jetzt allen 104er Hosen entwachsen. Also müssen neue Jeans her. Seufz.


Das Schnittmuster ist aus der Ottobre und heißt ForestPath. Ich habe euch hier schon eine Version davon gezeigt. Hier habe ich das Schnittmuster etwas angepasst, um möglichst viele Nähte der Originaljeans zu übernehmen. Deshalb musste unter anderem der Sattel wegfallen.

Die Jeans darf auch noch bei M4B und dem CreaDienstag teilnehmen.


Mittwoch, 24. September 2014

Shorty Madeleine


Ich habe mal wieder einen Versuchsballon für mich genäht. Das Schnittmuster heißt Madeleine und ist von Colette, es ist ein kostenloses Schnittmuster.


Das Schnittmuster ist für Webstoffe gedacht, ich habe für meine Version einen relativ undehnbaren Piquéstoff gewählt und das Höschen in der Größe L genäht. Und obwohl ich ein wirklich breites Becken habe ist L deutlich zu groß für mich.


So finde ich das Höschen nach wie vor total niedlich, aber ich denke, es wird wohl bei dem Versuchballon bleiben. Mich stört, dass es durch die Raffung doch recht wulstig zwischen den Beinen ist. Ich wollte das Höschen eigentlich als Schlafanzughose hernehmen, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob es dazu auch bequem genug ist. Sollte ich das Höschen nochmal nähen, würde ich an den Seiten wohl einiges von der Breite weg nehmen und das ganze mit einem kuscheligen Jerseystoff nähen.



Ach ja, bei den Bünden habe ich nicht nach Anweisung gearbeitet, da hat die Faulheit gewonnen. 

Und da heute Mittwoch ist, darf das Mini-Höschen auch zum MeMadeMittwoch

Montag, 22. September 2014

Pumphose zum Mitwachsen

Vor einiger Zeit habe ich für mein damals noch Baby eine Pumphose genäht. Es ist Acrobatics aus der Ottobre 3/11 und ich habe die Hose in Gr. 74 genäht.
Da ich die Hose vorher bereits schon einmal für meinen Großen genäht hatte wusste ich, dass sie sehr, sehr groß ausfällt. Und dafür auch richtig lange passt und mitwächst. Aktuell wächst besagtes Baby in die 92 rein und die Hose passt immer noch. ;)


Das Schnittmuster ist wirklich ein Blitzprojekt, schnell zugeschnitten und genäht. Und da die Hose so locker sitzt, kann sie auch durchaus aus undehnbaren Stoffen genäht werden. Die Version für meinen Großen habe ich damals aus Webware genäht.

Der Wald-Jersey war mal von Buttinette und der Bündchenstoff ist von Sanetta.

M4B

Samstag, 20. September 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

Montag, 15. September 2014

Mein neuer Zweitblog

 

Wusstet ihr es schon? Die Tendenz geht zum Zweitblock. ;)

Ich habe mich in den letzten Wochen sehr intensiv mit dem Thema Capsule Wardrobe auseinander gesetzt. Das hat übrigens einen großen Teil meiner Freizeit aufgefressen und deshalb hat dieser Blog etwas geruht.
Da ich die ganzen Infos, die ich mir zum Thema Capsule Wardrobe zusammengesucht habe, für mich sowieso gesammelt festhalten wollte, habe ich mich entschlossen es in Blogform zu machen und so meine Erfahrungen zu teilen.

Allerdings fand ich, dass die Thematik nicht so ganz zu meinem aktuellen Blog passt und das Thema den Rahmen dort auch gesprengt hätte. Deshalb habe ich für meinen Capsule Wardrobe-Versuch einen eigenen Blog erstellt.

Leider gibt es auf Deutsch noch nicht so viele Blogs zum Thema Capsule Wardrobe und vielleicht findet ihr das Thema ja auch ganz interessant. Auf jeden Fall geht es heute los und ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbei schauen würdet. In den nächsten Tagen wird es etwas Textlastiger werden, aber wenn die Grundlagen mal gepostet sind, dann wird es viele Fotos geben.

Hier entlang geht es:


Wir sehen uns dann drüben.

Ach so, hier wird es natürlich weiter gehen. Wie gehabt mit selbstgeknüddelten Sachen.

Mittwoch, 10. September 2014

Stern auf Grau


Diesen Pullover habe ich eigentlich schon letzten Winter genäht, aber ich bin nie zum Zeigen gekommen. Aber da der Pullover eine Größe 110 ist, passt er immer noch super und wird uns auch durch diesen Winter begleiten.


Der Schnitt ist wieder mal More Grey aus der Ottobre 4/11, einer meiner absoluten Lieblingsschnitte den ich schon sehr oft genäht habe. Ich müsste für den Schnitt echt mal ein eigenes Label erstellen…
Der graue Stoff ist ein Jersey aus einer Trigema-Putzlappenbestellung und der Stern ist aus einem Fitzelchen Knol-Stoff vom Holländischen Stoffmarkt.

Und zur Klärung: das mit dem Stern drauf ist die Rückseite. Und, man glaubt es kaum, der Stern ist tatsächlich eine der ganz wenigen Applikationen, mit der ich mal halbwegs zufrieden bin… 




Montag, 8. September 2014

Boxershorts


Ich bin ziemlich rüde aus meinem Nähloch gerissen worden… Der große Junge hat nämlich von heute auf morgen beschlossen, dass die gekauften Slips kneifen und er jetzt nur noch meine selbstgenähten Boxershorts anziehen will. Und von denen hatte er genau drei Stück. Ähm, ja. Ich war also gezwungen innerhalb von drei Tagen Nachschub zu produzieren oder den Bub ohne Unterwäsche in den Kindergarten zu schicken. ;-) Nur so viel: ich habe es geschafft.

  


Der Schnitt ist ja schon bewährt, es ist Hugo aus der Ottobre 1/13. Die Größe 104 passt inzwischen richtig gut.
So als Fazit: ich finde es wirklich sehr befriedigend, dass ich bei den Boxershorts auch die kleinsten Jersey-Reste noch verwerten kann. Allerdings macht mich diese futzige Arbeit (Overlocken, Absteppen, Overlocken, Absteppen…) echt kirre.

Die Boxershorts bekommen auch einen Auftritt bei M4B.

P.S. Ihr könnt auch ein lustiges Suchspiel machen: wo ist der Stoff noch zu finden? Ich habe nämlich alle für die Boxershorts verwendeten Stoffe bereits am Blog in anderen Projekten gezeigt. 



Samstag, 6. September 2014

Kürbiszeit


Kürbis war bis vor einiger Zeit noch eine große Unbekannte für mich. Hat es aus irgendwelchen Gründen auch immer, nie in meinem Elternhaus gegeben. Aber ich probiere ja gerne neue Sachen und so habe ich mich dann mal vorsichtig rangewagt. Genauer gesagt, als mein großer Sohn seinerzeit in die B(r)eikostzeit gekommen ist. 
Und da jetzt wieder die Kürbiszeit losgeht (und damit für mich auch den Herbst einläutet), haben wir gestern eine leckere Kürbis-Kartoffel-Suppe gegessen.


Rezept:

6 große Kartoffeln
400g Kürbis
2 Zwiebeln
5 Zehen Knoblauch (wirklich!)
200g Kräuterschmand/Creme Fraiche
2l Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer

Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfen, in den Topf mit der Gemüsebrühe geben und alles so lange kochen, bis die Kartoffeln fast gut sind. In der Zwischenzeit den Kürbis gegebenenfalls schälen (bei Hokkaidokürbis kann man die Schale mitkochen), entkernen und ebenfalls klein würfen. So als Hinweis: mein Mann schält Kürbisse immer mit dem Sparschäler. Laut seiner Aussage funktioniert das gut. 
Wenn die Kartoffeln fast gar sind, den Kürbis mit in den Topf geben und kochen, bis alles weich ist. Dann den Schmand/ Creme Fraiche zugeben und alles pürieren. Jetzt noch mit den Gewürzen abschmecken und eventuell etwas Wasser an die Suppe, bis euch die Konsistenz gefällt.
Dazu mögen wir gerne Baguette.

Guten Appetitt!

Freitag, 5. September 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

Donnerstag, 28. August 2014

Akute Nähunlust

Nein, ich habe das Bloggen nicht eingestellt. Aber dafür gerade das Nähen. ;) Akute Unlust und dabei wartet doch die Herbstgarderobe der Jungs darauf genäht zu werden. Und für mich soll auch noch das ein oder andere Teil entstehen. Die Stoffe sind alle schon da und gewaschen und warten jetzt nur noch darauf, dass es mich wieder zurück an die Nähmaschine zieht.

Dafür arbeite ich gerade im Hintergrund an einem anderen Projekt. In etwa zwei Wochen bin ich dann wohl soweit. Naaa, neugierig geworden?

Montag, 28. Juli 2014

Victor, der Wandelbare

Victor ist nämlich zugleich Tank Top (im Sommer) und Unterhemd (im Winter). Sehr praktisch.


Ich habe diesen Victor in der Größe 116 genäht, damit er noch ein bisschen passt. Das Schnittmuster ist aus der Ottobre 1/2013.


Und ich habe Victor schon einmal genäht, daher wusste ich, dass der Halsausschnitt recht eng ausfällt. Zumindest für den Kopf meines Großen. Darum habe ich diesmal einfach einen etwas weiteren Halsausschnitt gemacht.


Der gestreifte Stoff war einmal von Buttinette und ist ganz leicht. Und der dunkelgraue Stoff war einmal ein altes T-Shirt meines Mannes.

Dienstag, 15. Juli 2014

Pavianhintern


Auch ein schöner Hintern kann entzücken. Zumal, wenn er in Windeln steckt und durch eine MonkeyPants von Rosi von Schnabelina betont wird.


Mit diesem Schnitt liebäugle ich schon ganz lange. Er ist nämlich veröffentlicht worden, kurz nachdem mein Großer aus den Größen rausgewachsen war, für die dieser Schnitt konzipiert wurde. Zudem hatte ich auch, ehrlich gesagt, etwas Skrupel einen Zweijährigen in so eine Hose zu stecken. Aber bei Babies und Laufanfängern wirkt das sehr süß, wenn der dicke Windelpo betont wird. Und deswegen musste jetzt auch mein Baby dran glauben.


Ich habe die Hose in Größe 92 genäht, was aber noch etwas sehr reichlich in der Länge ist. Von der Breite her braucht es mein kleiner Wonneproppen aber schon.
Die Stoffe habe ich beide vom Holländischen Stoffmarkt, wie das geübte Auge bestimmt schon erkannt hat, und auch schon öfter verwendet. Zum Beispiel bei dem Raglanhirt, dem Body, dem Geburtstagsshirt und dem Dinoshirt.

Die Hose darf auch zu M4B.

Dienstag, 8. Juli 2014

Knickerbocker

Für den Sommer brauchte das Großkind, neben ein paar gemütlichen Hosen, noch dringend ein paar (coole) Hosen für den Kindergarten. Mal kann man das Kind ja mit kurzen, wenn man so will, Jogginghosen in den Kindergarten schicken. Aber das geht ja nicht jeden Tag.


Der Schnitt heißt Knickerbocker und ist, wie so oft bei mir, aus der Ottobre (Ausgabe 3/13). Die Hose ist mir damals schon beim ersten Durchblättern ins Auge gestochen und ich wollte sie unbedingt nähen. Obwohl ich mir bei Ottobre-Hosen meist zwei Mal überlege, ob es das auch wert ist. Diese ganzen Kleinteile immer. Andererseits lässt genau das die Hosen meist auch so super aussehen.


Diese Hose lies sich aber, trotz der vielen Einzelteile, wirklich leicht nähen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie eine Schlupfhose ist und der Scheinschlitz eben nur ein Scheinschlitz ist.


Allerdings habe ich mich nicht exakt an die Nähanleitung gehalten, weil es mir wirklich zu viel Umstand war die ganzen Taschen erst zuzuschneiden, dann ein Pappschablone zu basteln und die Taschen drum herum zu legen und mit Hilfe eines Fadens und eines Bügeleisens diese dann schön in Form zu bringen, dann wieder zu fixieren und trallala. Ne, nix für mich.
Ich hab einfach alle Taschenteile in doppelter Ausführung zugeschnitten, der Beleg innen aus einem anderen Stoff, die zwei Teile rechts auf rechts genäht, die Rundungen eingeschnitten, gewendet und das ganze an die Hose genäht und fertig. Hat auch wunderbar funktioniert.


Der Baumwollstoff ist von IKEA und die Bündchenware von Buttinette. Und die Hose zeige ich voller Stolz auch bei M4B und CreaDienstag, denn ich finde (gänzlich unbescheiden), dass sie recht gut geworden ist.

Sonntag, 6. Juli 2014

Der Geburtstag des Kleinen

Happy Birthday, mein Baby!


Jetzt bist du nominell gar kein Baby mehr, aber mach dir keine Hoffnung, trotzdem wirst du für mich noch eine ganze Weile mein Baby bleiben. Und das heißt etwas. Denn ich war immer der Meinung, dass ich gar keine richtige "Baby-Mama" bin, weil ich Kinder eher spannender finde, wenn sie größer, mobiler und kommunikativer werden. Aber du hast mir gezeigt, dass die Babyzeit doch einen ganz besonderen Zauber hat. Dafür werde ich dir ewig dankbar sein.

Das Geburstagsshirt ist nach dem Schnittmuster BirthdayFish aus der Ottobre 3/13. Es ist eine Größe 92, die dem Geburtstagskind noch etwas reichlich ist und ich habe das T-Shirt auch mit Bedacht etwas weiter genäht.
Das Geburtstagskind des heutigen Tages steht nämlich Kleidung jeglicher Art im Moment recht feindselig gegenüber und Anziehen ist für beide Parteien keine große Freude.
Der Stoff ist von Buttinette und so lange sich das Baby noch nicht wehren kann, kann ich mich diesbezüglich noch austoben. ;) Das Großkind hat mir nämlich schon mit knapp 2,5Jahren keine Sachen mehr getragen, auf denen Pilze zu sehen waren.

Samstag, 5. Juli 2014

Der Geburtstag des Großen

Mein Kindergartenkind, ich wünsche dir alles Liebe und Gute! 

Ich kann es kaum glauben, dass du jetzt schon vier Jahre wirst. Gefühlt war es doch erst gestern, dass du noch mein kleines Baby warst und jetzt gehst du schon bald das zweite Jahr in den Kindergarten.
Es macht mir so eine Freude, dich zu begleiten und zu beobachten, zu was für einen tollen Jungen du dich entwickelst.


Das T-Shirt ist nach dem Schnittmuster Short Sleeve aus der Ottobre 3/13 in Größe 110 genäht. Der Stoff ist Piquéstoff von Trigema.


So sieht die Rückseite aus. Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich mich vom Stil her an einem Fussballtrikot orientiert. Auf den Raglanärmeln sind noch zwei rote Streifen aufgesetzt.
Passend zu dem T-Shirt habe ich auch eine Hose genäht, die ich schon hier auf dem Blog gezeigt habe.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Raglanbody mit Tücken


Endlich mal eine Applikation mit der ich eigentlich ganz zufrieden war! Und so sieht der dazugehörige Body aus:


Auch wenn die Applikation gut gelungen ist und mir die Farbkombination gefällt, so hat der Body doch eine andere Schwachstelle: Piquéstoff! Ich habe durch diesen Body gelernt, dass Piqué wirklich nicht sonderlich dehnbar ist. Und obwohl der Body ottobretypisch recht groß und weit ausfällt und ich den Halsausschnitt nochmal extra weit genäht habe, war es fast ein Ding der Unmöglichkeit das Baby in diesen Body zu bekommen. Deshalb ist er leider nicht oft getragen worden. Schade drum, aber wenigstens habe ich etwas dabei gelernt. ;)
Der Piquéstoff ist von Trigema (ich habe ihn auch schon bei diesem Strampler verwendet) und der graue Jersey ist aus dem Rest eines alten Oberteils von mir (der andere Rest kann bei Victor bewundert werden). Das Schnittmuster ist BabyWhale aus der Ottobre. Ich habe es auch schon bei diesem Body verwendet.

Den Body zeige ich auch noch bei M4B.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Shelly-Variation: Top


Und Shelly zum dritten. Nach einem T-Shirt und der Langarmversion habe ich jetzt aus dem Schnitt von Joulijou noch ein Top gezaubert. 


Das Top hat mir von allen Versionen die meiste Arbeit bereitet, obwohl am wenigsten dran ist. Aber ich wollte es unbedingt bürotauglich haben. Der Ausschnitt musste also soweit zu sein, dass kein BH rauspitzen kann und an der Armöffnung musste ich auch ein bisschen arbeiten, bis ich zufrieden war.


Dann noch alles einfach mit Bündchenware versäubert. Das hat dem Top noch den letzten Schliff gegeben, denn ohne die Versäuberung hat es sehr nach Unterhemd ausgesehen und ich war schon recht unglücklich darüber, wie mir diese Version misslungen ist. Es ist schon wirklich erstaunlich, was so ein bisschen Stoff doch für einen Unterschied macht.


Denn jetzt bin ich mit dem Top sehr glücklich und habe es auch schon öfter ausgeführt. Besonders gefällt mir, dass der Druck etwas durch helle Blusen durchscheint und sie so einen anderen Look bekommen.


Der Stoff ist diesmal ein Hamburger Liebe-Interlock, den ich extra für mich reserviert hatte. Normalerweise schneide ich ja alle Jerseys immer für meine Jungs an. Trotzdem ist von dem Stoff noch genug übrig geblieben, dass ich für mein Großkind noch ein Tanktop daraus nähen konnte. Und den kleinen Rest, der jetzt noch da ist, werde ich wohl anteilig im geplanten Schlafanzug für das Großkind verwenden.


Das Top darf auch noch zum vorletzten MeMadeMittwoch vor der Sommerpause. Mal sehen, was die anderen Ladies so gezaubert haben.

Dienstag, 1. Juli 2014

Juli



Im Juli werde ich…

… schwer im Freizeitstress sein
… den 4.Geburtstag des Großkindes feiern
… den 1.Geburtstag des dann Kleinkindes feiern
… Kuchen backen, ganz viel Kuchen backen
… Kindergeburtstag feiern
… die Geburtstagsfeier für den Kindergarten vorbereiten
… das Geburtstagsgeschenk für die Jungs fertig streichen
… und die Rutsche montieren
… panisch das Haus putzen
… die an mich gelieferten Geschenke von Opa verpacken
… meinen Vater und die Schwiegers gleichzeitig zur Übernachtung da haben
… mir überlegen, was ich in der Zeit zu Essen kochen soll
… das Sommerfest des Kindergartens feiern
… das Sommerfest der Siedlung feiern, beides am gleichen Tag
… und dafür noch Salate vorbereiten
… dran denken, das Großkind rechtzeitig für den Kindergartenausflug im Kindergarten abzuliefern
… nochmal mit dem Großkind zum HNO zum Hörtest gehen
… das Kleinkind impfen lassen
… und das Großkind muss auch noch mal ran
… wieder das Arbeiten anfangen
… überlegen, was wir diesmal an unserem monatlichen Ausflugstag machen wollen
… Kirschen, Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren ernten
… wahrscheinlich die ersten Tomaten ernten
… weiter Disteln aus meinem Blumenbeet entfernen
… vielleicht etwas Zeit zum Nähen finden
… mit dem Großen auf andere Kindergeburtstage gehen
… mir überlegen, wie es beruflich in der Zukunft weiter gehen soll
… mich näher mit dem Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung beschäftigen

Hallo Juli!


Montag, 30. Juni 2014

Roarrrr! T-Rex im Anmarsch

Auf dieses T-Shirt hat das Großkind praktisch bestanden. Er wolle einen T-Rex auf seinem T-Shirt und keine langweiligen Pflanzenfresser wie auf seinen Dino-Puschen. Seufz. So schnell kann es gehen. Vor ein paar Wochen waren die Puschen nämlich noch der Hit. Aber ich lasse mir solch eine Gelegenheit natürlich nicht entgehen und bin dem Wunsch schnell nachgekommen.


Vor der Applikation hatte ich etwas Respekt, so ein Gefrickel. Und Applikationen und ich sind ja sowieso nicht immer die besten Freunde. Aber ich bin ganz zufrieden, dass es diesmal halbwegs geklappt hat.


Der Schnitt ist übrigens, wie so vieles bei mir, aus der Ottobre. In diesem Fall die Ausgabe 3/13 und er heißt Short Sleeve und das T-Shirt hat die Größe 110. Die Stoffe sind von Buttinette und vom Stoffmarkt.

Das T-Shirt zeige ich auch bei M4B, wo sich Jungsmamas noch mehr Inspiration holen können.

Freitag, 27. Juni 2014

this moment

"A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment to pause, savor and remember."


Inspired by Soulemama.

Donnerstag, 26. Juni 2014

Recycelter Schlafanzug

Heute zeige ich euch mal ein ganz klassisches aus alt mach neu. Ich liebe es alte Kleidungsstücke von meinem Mann und mir für die Kinder zu recyceln. Es macht mich zufrieden, dass ich die Sachen nicht wegwerfen muss, sondern sie so umarbeiten kann, dass sie noch ein paar Jahre in Verwendung sein werden. Auch wenn das Ergebnis nicht immer so spektakulär aussieht. Wie in diesem Fall der Schlafanzug fürs Großkind.


Der Schlafanzug war ursprünglich mal der Schlafanzug meines Mannes, der ihn aber nie wirklich getragen hat, weil er ihm nicht gut passte. Also habe ich ihn unter meine Fittiche genommen und in eine Größe 110 umgeändert. Da der Schlafanzug ursprünglich kurzärmelig war, ich aber einen langärmeligen brauchte, habe ich noch einen Teil der Schlafanzughose für die Arme verwendet und so angenäht, dass ein Lagenlook entstanden ist.


Das Schnittmuster fürs Oberteil ist Schnabelinas Regenbogenbody (in ein T-Shirt umgewandelt). Der Schnitt für die Hose ist Sleepwalker aus einer Ottobre.
Und ich entschuldige mich für die Bilder, die stammen nämlich mal wieder aus der Zeit, als meine Stamm-Digitalkamera tot war und ich mit geliehenen Uraltkameras arbeiten musste.

Dienstag, 24. Juni 2014

DIY - kinderleichte Heißluftballons aus Papier

Ich mag es, Dekoration fürs Kinderzimmer selbst zu machen. Es gibt dem Kinderzimmer eine individuelle und sehr persönliche Note. Und wenn die Kinder schon mitmachen können, um so besser.


Für das Kinderzimmer des Großkindes habe ich kürzlich ein paar Heißluftballons gebastelt, die durch die Luft schweben und sich manchmal hin und her wiegen und zum Träumen einladen. Wo kann mal wohl überall mit den Heißluftballons hinreisen? Und was für tolle Abenteuer kann man dort erleben?


Und das Schöne an den Ballons ist, sie kann wirklich jeder basteln. Es gibt dafür nämlich eine Vorlage zum Ausdrucken. Die Vorlage für die Heißluftballons habe ich hier entdeckt. So viele Seiten Ausdrucken wie man braucht, zusammen kleben und fertig. Ich wollte, dass meine Heißluftballons in 3-D sind, deshalb habe ich jeweils drei Ballons zu einem verklebt. In die Mitte noch eine Schnur und mit einer kleinen Perle unten fixiert (damit die Ballons nicht von der Schnur rutschen, wenn sie mal kräftiger in der Zugluft wehen), aufhängen und fertig ist eure Kinderzimmerdekoration. 

Die Heißluftballons zeige ich auch beim CreaDienstag und bei M4B.