Dienstag, 4. Juni 2013

Applikationen und ich...


... sind ja eigentlich ein eher heikles Thema. Deswegen lag diese Applikation auch locker sechs Wochen, bin ich mich überwinden konnten mich ans Nähen zu begeben.

Zu meinem großen Glück habe ich aber vor einiger Zeit den Tipp gelesen, einfach ein Zellstofftuch (=Zewa) unter den Stoff zu legen, der quasi das Stickvlies ersetzt. Ich habe es einfach ausprobiert und bin schwer begeistert. Es funktioniert wirklich ganz toll und noch keine Applikation ist so schön geworden wie diese. Das Applizieren hat ganz einfach gefluppt und ich musste an keiner einzigen Stelle einen Fadensalat beseitigen oder mich über häßliche Dehnungswellen ärgern. Ich nehm jetzt immer Küchenkrepp als Unterlage, wenn ich mal wieder applizieren will!

Und so sieht das ganze T-Shirt aus. Mal wieder mein Lieblingsschnitt More Grey aus der Ottobre. Dem kleinen Mann gefällt es auch. Er hat es mir praktisch unter der Nähmaschine weggezogen, sobald die grundlegenden Nähte fertig waren und ich konnte es mir erst wieder zurück erobern und fertig säumen, als er im Bett lag.
Leider ist der nette Autostoff jetzt auch bis auf einen winzigsten Rest aufgebraucht.

Das T-Shirt geht auch noch zum CreaDienstag und M4B. Dort könnt ihr noch viele andere kreative Ideen bewundern. 

Kommentare:

  1. Küchenrolle zu Unterlgen - wie genial!!! Das probier ich auch!

    AntwortenLöschen
  2. Na prima! Heute neues stickvlies gekauft ;)
    Aber probieren werd ich das mit dem krepp auf alle Fälle!

    Schickes Shirt übrigens! :)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein toller Tip! Ich habe auch immer Bammel, wenn ich eine Applikation aufnähen will (und das schiebe ich dann auch vor mir her ...).
    Schönes Shirt!!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen