Samstag, 20. April 2013

Rhabarberkuchen mit Streuseln


Wie meistens am Samstag habe ich auch heute Kuchen gebacken. Diesmal den ersten Rhabarberkuchen des Jahres, weil ich beim Wocheneinkauf am Rhabarber einfach nicht vorbei gehen konnte. Ich liebe Rhabarber , aber das wusste ich bis letztes Jahr noch nicht einmal. Da hat mich der große Mann nämlich inständig gebeten, ihm einmal einen Rhabarberkuchen zu backen. Vorher kannte ich Rhabarber nur in Form von Erdbeer-Rhabarber-Marmelade und da hat mich dieses faserige Zeug eher gestört. Tja, und jetzt habe ich Rhabarber sogar in unseren Garten gepflanzt und hoffe, nächstes Jahr das erste Mal ernten zu können. (Das war jetzt sieben Mal das Wort "Rhabarber" in so einem kurzen Absatz...)


Ich möchte mit euch gerne unser Rezept für Rhabarberkuchen vom Blech teilen.

Boden:
250g (vorzugsweise weiche) Butter oder Margarine
200g Zucker
4 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
200g Mehl

Butter/ Margarine, Zucker, Eier und Vanillezucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Mehl und Backpulver zugeben und noch zwei bis drei Minuten weiter rühren. Den Rührteig auf ein (mit einem Backpapier ausgelegtes) Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Im Ofen auf 180°C auf Umluft für ca. 15-20 Minuten backen, bis der Teig eine schöne Farbe hat.

Vanillecreme:
1 Päckchen Vanillepudding (den, der auf dem Herd zubereitet wird)
350ml Milch
1 Becher süße Sahne
2EL Zucker

Das Vanillepuddingpulver nach Packungsanweisung mit den anderen Zutaten gemeinsam zubereiten. (Meist geht das so: Puddingpulver mit Zucker und einem guten Schwups kalter Milch verrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind. Die übrige Milch mit der Sahne vermischen und auf dem Herd zum Kochen bringen. Wenn die Milchmischung kocht die Vanillepuddingmischung zugeben und schnell und kräftig verschlagen, damit keine Klümpchen entstehen. Die Mischung vom Herd nehmen, wenn sie fest wird.) Die Vanillecreme dann gleich mäßig auf den Kuchboden verteilen.

(Von links nach rechts: Boden pur, mit Vanillecreme, mit Rhabarber und zuletzt mit Streuseln.)

Belag:
1 Kilo Rhabarber
evt. Zucker

Den Rhabarber schälen und in Stücke (0,5 - 1cm dick) schneiden. Gleichmäßig auf der Vanillecreme verteilen. Wer es süßer mag, der kann jetzt noch etwas zusätzlichen Zucker über den Rhabarber streuen, aber ich mache das nie. Wir mögen es saurer.

Streusel:
125g weiche Butter (schmeckt besser als Margarine)
100g Zucker (oder Puderzucker)
200g Mehl

Alles in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem weichen, bröseligen Teig verarbeiten. Gegebenenfalls noch etwas Mehl nachgeben (oder Zucker, wem es noch immer nicht süß genug ist). Die Streusel auf dem Kuchen verteilen. Jetzt den Kuchen nochmal in den Ofen schieben und für ca. 20 Minuten (wie gehabt, Umluft 180°C) fertig backen, bis sich die Streusel schön färben.

Ich hoffe, es schmeckt euch!



Kommentare:

  1. Rhabarberkuchen liebe ich auch und ich freue mich jedes Jahr aufs Neue darauf, die ersten Stangen ernten zu können. Unser Kuchen bekommt immer eine Baiserhaube, aber mit Streuseln schmeckts bestimmt auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baiser ist ja der Klassiker, dass muss ich auch mal probieren.

      Löschen
  2. Ich liebe Rhabarber und hab auch selbst einen hier gepflanzt! Demnächst sollte ich ihn eh schon ernten können! Mal sehen, was ich heuer damit anstelle. Immer nur Kuchen finde ich nämlich auch langweilig =) (obwohl ich ihn total gern hab).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gucke ich mal fleißig auf deinen Blog, was du so aus dem Rhabarber zauberst.

      Löschen
  3. ....der wird nach gebacken, hört sich lecker an und sieht oberlecker aus....
    annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. :) Ich hoffe, er schmeckt dir dann auch.

      Löschen