Montag, 22. April 2013

Nochmal, bitte

Und zwar nicht, weil die Mütze so schön ist, sondern, weil sie so misslungen ist. Aber ich finde, auch solche Machwerke sollten gezeigt werden. Erstens macht das anderen Nähanfängern Mut und zweitens: wenn ich nur tolle und gelungene Sachen herzeige, dann verzerrt das ja total das Bild der Realität. Schließlich bin ich keine Meisternäherin, sondern würde mir gerade mal das Label "Fortgeschritten" verpassen.


Also, wo fang ich an. Die Mpütze war eine nächtliche Kurzentschlossenaktion, weil ich (mal wieder) nicht schlafen konnte. Am Tag zuvor war ich über das Freebook von Lumich zu ihrer Fabian-Mütze gestolpert und fand die Mütze so toll. Der kleine Mann sollte auch so eine haben.
Also hab ich des Nachts um 2 Uhr das Schnittmuster ausgedruckt und geschnitten. Als Größe habe ich 56 gewählt, weil ich dachte, dass der kleine Mann da mit seinen 53cm Kopfumfang wenigstens noch ein bisschen reinwachsen kann. Dann schön den Stoff zugeschnitten, den Mützenschirm genäht und mit Jeansstoff verstärkt und schließlich die Ovi angeworfen um die Mütze fertig zu klöppeln. Und dann kam das böse Erwachen: die Mütze war sogar mir zu groß, wie sollte sie dann jemals dem kleinen Mann passen... Naja, ich bin erstmal frustriert ins Bett gegangen.


Am nächsten Tag hab ich an den Nähten der Mütze überall gut 1,5cm weg geschnitten und erneut vernäht. Jetzt passt sie dem kleinen Mann einigermaßen, aber die Passform hat halt etwas gelitten. Auf deutsch: sie sieht komisch aus auf dem Kopf, mit lauter kleinen Ecken an den Nahtanfängen und der Schirm schaut aus wie ein Entenschnabel. Nun ja, verbuchen wir es unter: passiert mal und aus Fehlern lernt man. Gerade bin ich schon am überlegen, aus welchen Stoffen ich die nächste Fabian-Mütze mache und wie ich den Mützenschirm verstärke, damit er eine schönere Form bekommt. Und vor allem werde ich den Schirm bei der nächsten Mütze etwas kürzer machen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen