Samstag, 30. März 2013

Pyjama oder Im Recycel-Wahn

Irgendwie werden wohl alle neuen kurzen Schlafanzüge des kleinen Mannes aus abgelegten, bzw. aussortieren Klamotten vom großen Mann und mir hergestellt werden. Zum Glück ist er da noch nicht so heikel.

Das Oberteil ist wieder Rosis Regenbogenbody-Schnitt in Größe 110. Wieder zum T-Shirt umgewandelt, aber diesmal habe ich zwei Zentimeter mehr in der Breit zugegeben und jetzt sitzt das Shirt lockerer.
Das T-Shirt ist aus einem ehemaligen Vereins-T-Shirt von mir gebastelt worden, dass ich schon ewig nicht mehr an hatte, dass aber auch immer zu schade zum wegwerfen war. Erinnerungswerte, und so.

Die kurze Hose ist ein abgewandelter Ottobre-Schnitt, nämlich der Sleepwalker aus der Ausgabe 6/12, den ich auch schon zwei Mal in der langen Version genäht habe und von dem ich also wusste, dass die Hose gut passt.
Die Hose ist ein altes Schlafanzugoberteil vom großen Mann. Ich wusste, bis ich seinen Schlafanzugstapel durchsortiert habe, nicht mal, dass er das überhaupt besitzt und wir sind nicht erst seit gestern ein Paar....


Übrigens sind Pyjama-Ober- und Unterteil mein erstes Projekt, dass ich mit der neuen Overlock gemacht habe und ich war wirklich hin und weg, wie schnell und toll das funktioniert. Mir ist jetzt auch klar, wieso andere Näherinnen drei bis vier Jersey-Shirts an einem Abend geschafft haben, während ich mit der normalen Nähmaschine maximal eines fertig nähen konnte.



Kommentare:

  1. Das sieht so toll aus! Ich wollte gestern auch einen Body aus meinem alten Shirt nähen, aber das reicht nicht, dabei war das Shirt schon in Größe XL....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke. Aus meinen XL-T-Shirts kann ich auch nur noch T-Shirts für den kleinen Mann machen. Meine Shirts reichen gerade mal für Babybodies bis Größe 62/68. Aber die T-Shirts vom großen Mann sind schön ergiebig. ;)

      Löschen