Dienstag, 26. März 2013

Puschen für den Garten

Mich hat es schon lange in den Fingern gejuckt, mich mal an Puschen zu probieren. Und da die zuletzt käuflich erworbenen Puschen nun endgültig zu klein geworden sind und ich (bzw. der kleine Mann) für den Sommer neue Puschen braucht, habe ich mir flugs Lederreste bestellt. Noch kein tolles Ecopell-Leder, da ich für meine ersten Versuche dieses nicht verschwenden wollte.


Zumal ich ja vor hatte, mir das Schnittmuster auch noch selbst zu basteln. Und da hatte ich schon damit gerechnet ein bis zwei Paar Puschen für die Mülltonne zu produzieren.
Aber ganz ehrlich: so blöd hab ich mich gar nicht angestellt. Insgesamt bin ich mit den Puschen sehr zufrieden. Dafür, dass es mein allererstes Paar ist und ich mir das Schnittmuster auch noch selbst gebastelt habe. Das Schnittmuster war auch gar nicht so schwer herzustellen. Klar, es ist noch optimierbar und für den nächsten Versuch habe ich mir schon ein paar kleine Änderungen notiert. Aber dass die Kappenform so steil verläuft liegt eher an den ausgeprägten großen Zehen des kleinen Mannes.


Auf den Tragefotos sieht man, dass die Puschen noch gut groß sind. Das nächste Mal gebe ich statt 1,5cm Wachstumszugabe nur 1cm zu. Das dürfte locker reichen und dann kann ich auch mal öfter neue Puschen nähen.


Was wirklich frickelig war, war das Gummiband am Ende durch das Fersenteil zu ziehen. Das werde ich das nächste Mal anders lösen.




Kommentare:

  1. Die sind hübsch geworden!
    Ich hab auch schon einige Paare genäht, ich bin nämlich nicht gewillt so viel Geld dafür auszugeben =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich verstehen. Ich werde jetzt auch keine mehr kaufen. *g*

      Löschen
  2. Die sind ja schön. Ich hab´auch schon Leder hier. Hab´mich aber noch nicht getraut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trau dich ruhig, mit Leder zu nähen ist wirklich ganz leicht. :)

      Löschen