Mittwoch, 18. Juli 2012

Darf ich vorstellen? Uncle Joe!

Nachdem ich ja meine Lektion einfach nicht lernen will und von vorherigem Vermessen des Kindes (ok, ihm passt jetzt ungefähr 92/98, dann nähen wir halt 98, Ottobre-Sachen fallen ja eh groß aus...) nichts halte und stattdessen gleich munter und nach Schnitt drauf losnähe, folgt manchmal ein böses Erwachen. Vor allem, wenn das eigene Kind nicht so recht in die Ottobre-Größenordnung passen will. Soll heißen: er ist etwas breiter als offensichtlich das angenommene 08/15-Kind. Bei Oberteilen bin ich immerhin schon klüger geworden und gebe automatisch ein bis zwei Zentimeter mehr Breite zu. Aber Hosen... Nun, die haben am Kind so ihren eigenen Willen.

Vor einigen Tagen/ Wochen (als es noch so heiß war, wir erinnern uns vage) habe ich für den kleinen Mann diese Hose hier genäht. Es ist die Uncle Joe aus der Sommer-Ottobre.




Ich war sogar noch so clever den Hosenbund hinten mit Gummi zu raffen, nachdem die letzten Hosen so gerutscht sind, weil sie zu weit (!!!) waren. Nichts desto trotz, der geneigte Leser ahnt es bereits, die Hose war viel zu eng. Im Stehen ging es noch einigermaßen, aber im Sitzen war es ganz aus. Zudem ist die Hose dann immer auf halb Acht gerutscht, so das die halbe Winder zu sehen war. Schade, schade. 
Aber hier verkommt ja nix und der kleine Mann hat ein, zwei sehr schmal geschnittene Freunde, die nie passende Hosen finden, weil immer alle gekauften Hosen rutschen. Und eine Mama und auch das dazugehörige Kind habe ich mit dieser Hose hier sehr glücklich gemacht. Freut mich. 
Und ich hab mich dann hingesetzt und die Uncle Joe nochmal genäht. Versuch macht ja kluch. Die Nr. 2 gibt es hier auch demnächst zu bewundern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen