Dienstag, 31. Juli 2012

Charlie Bag

Vor ein paar Tagen habe ich mir eine Charlie Bag genäht. Das war ja wirklich mal eine sehr schnelle Aktion und hat richtig Spaß gemacht! Naja, ein Nähfehler ist trotzdem drin, wer ihn findet erhält nen virtuellen Keks.
Ich hab mich aber nicht nach dem klassischen Burda-Schnitt gerichtet, sonder nach dem von verypurpleperson.com, weil mich die abgerundete Form mehr angesprochen hat.

Und fest steht: es wird nicht die einzige Charlie Bag bleiben.

Montag, 30. Juli 2012

Nochmal Postkarten

Hui, eigentlich dachte ich, ich würde heute wieder über etwas Genähtes bloggen. Aber dann hatte ich gleich zwei Postkarten im Briefkasten. Was hab ich mich gefreut!

Diese hier ist aus Finnland:
This one is from Finland:




Und diese hier ist weit gereist, sie kommt aus Brazilien:
And this one travelled far, it is from Brazil:

Sonntag, 29. Juli 2012

Postcrossing

Seit gut einem Monat bin ich Postcrosser. Ich fand die Idee gleich toll, aber ich hatte schon etwas Bedenken (wegen Datenschutz, Anonymität im Internet, etc.), aber nach einer Weile habe ich mich dann doch angemeldet. Und bin schwer begeistert.

Worum es da geht in aller Kürze: ihr schickt Postkarten an Postcrosser überall in der Welt. Und für jede Postkarte die ihr schickt, bekommt ihr eine Postkarte zurück. Ihr wisst nicht wann sie kommt und nicht woher, aber irgendwann findet ihr eine bunte Postkarte zwischen den ganzen Rechnungen. Und genau das ist die Überraschung, die ich so liebe; ein kleiner Lichtblick im Alltag.

Bisher habe ich drei Postkarten erhalten, aber ich bin ja auch erst seit einem Monat dabei. Und ich habe mir Postkarten mit Bezug zum Heimatland des Senders gewünscht. Grundsätzlich kann man aber alles mögliche an Motiven erhalten.

Diese hier war meine allererste Postcrossing-Karte. Sie ist aus Belgien:
This one was my first postcrossing-card. It is from Belgium:


Diese Karte ist aus Finnland:
This card is from Finland:





Und diese kommt aus Russland und ist bislang meine liebste:
And this one is from Russia und my favourit one till now:

Übrigens geben sich die meisten Postcrosser viel Mühe beim Auswählen und Schreiben der Karten und ich hab mich bis jetzt über jede einzelne meiner Karten gefreut wie ein Schneekönig.

Das Versenden macht übrigens auch viel Spaß und die Spannung, wenn man die nächste Adresse zieht ist immer riesig: wo wird die Karte wohl hingehen? Und was wünscht sich der User? Sind die Wünsche leicht zu erfüllen? Oder hat er eine endlose Liste von Don´ts?

Freitag, 27. Juli 2012

Piraten-Shirt

Bei dem herrlichen Wetter will ich einfach nur draußen im Garten sein. Darum verzeiht bitte den kurzen Post. Ich zeige nur schnell das T-Shirt, dass der kleine Mann heute an hat. Ich habe es schon vor einer ganzen Weile genäht. Der Schnitt ist aus einer alten Ottobre (4/11) und etwas abgewandelt.


Donnerstag, 26. Juli 2012

Buntstiftrolle(n)

In letzter Zeit habe ich wirklich viele Buntstiftrollen als Geburtstagsgeschenke genäht. Und die ersten sind inzwischen auch verschenkt. Ansonsten brauche ich zu Stifterollen wirklich nicht viel sagen, da die bestimmt schon jeder gemacht hat.

Es wird noch einige mehr zu sehen geben.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Erdbeerzeit

Wir haben im Moment zwar nur drei Erdbeerpflanzen, aber die tragen was das Zeug hält.


Und aus der tiefgekühlten Verwandschaft habe ich einen sehr leckeren Nachtisch gezaubert: Eton Mess. Wegen dem kleinen Mann hab ich aber allen Alkohol weggelassen, die Erdbeeren hab ich auch nur leicht antauen lassen und dann mit dem Zauberstab püriert und für den Knusper habe ich Butterkekse genommen. Das war wirklich ein Gaumenschmauß.




Edit vom 26.7.: Jetzt sollten die Bilder wieder funktionieren. Interne Notiz: wirklich blöde Idee, den Ordnername bei Photobucket zu ändern, wenn schon so viele Fotos veröffentlicht sind.



Montag, 23. Juli 2012

Regenbogen-Bodies

Eigentlich stand Body-Nähen für den kleinen Mann nicht auf meiner To-Do-Liste. Aber dann hab ich rein aus Neugierde mal in das Body-Tutorial reingeschaut, das Schnabelina für ihre Regenbogen-Bodies gedreht hat. Und ich war beeindruckt wie schnell und leicht das Nähen bei ihr gewirkt hat. Also hab ich ratzfatz den Schnitt ausgedruckt, Stoff zugeschnitten und losgelegt. Ok, so schnell wie Schnabelina war ich nicht, aber trotzdem recht fix und es hat auch total Spaß gemacht. Fazit: ich muss unbedingt vor dem Winter noch zwei Unterziehbodies nähen. Wird hoffentlich ohnehin der letzte Winter sein, in dem ich dem kleinen Mann noch Bodies anziehen kann.

Dieser Body hier ist ein klassischer "Aus alt mach neu". Wobei das T-Shirt, aus dem er geschneidert ist, gar nicht so alt war. Es war eigentlich das Oberteil einer hellorangen Schlafanzug-Kombination, die der große Mann zu Weihnachten von seiner Mutter geschenkt bekommen hat. Uns beiden war schon beim Auspacken klar, dass er das nienienie tragen wird.
Aber ich finde, also Body wirkt es ganz gut.

Der zweite Body ist aus einem Hamburger Liebe Stoff. Und er vernäht sich so toll! Naja, die Bündchen passen nicht so perfekt zum Stoff, aber das kommt davon, wenn man die Stoffe bei künstlichem und leicht orange angefärbtem Licht kombiniert.
Eigentlich hat mir der Rundhals-Ausschnit vom optischen her nicht so gefallen, aber für den Winter ist er (denke ich) sehr praktisch, da hoch geschlossen. Und angezogen wirkt der Ausschnitt dann auch gleich schon besser.

Und hier noch das Logo:

Freitag, 20. Juli 2012

Lieblingsshirts müssen leben bleiben!

Der große Mann hat ein Lieblingshirt. Es ist schon uralt, bestimmt 10 Jahre oder mehr. Es ist von Fila. Und früher hatte ich es ständig in der Wäsche. Zuletzt nicht mehr.
Auf die vorsichtige Anfrage, ob ich es denn für meine Näherei verwursten dürfe, kam ein entrüstetes "NEIN!" Aber dann auch die vorsichtige Nachfrage: ob ich den eventuell einen Kragen austauschen könne? Der am T-Shirt sehe wirklich nicht mehr gut aus. Klar kann ich.
Auf die nächsten 10 Jahre. Vielleicht bekomme ich es ja danach in meine Klauen. 

Mittwoch, 18. Juli 2012

Darf ich vorstellen? Uncle Joe!

Nachdem ich ja meine Lektion einfach nicht lernen will und von vorherigem Vermessen des Kindes (ok, ihm passt jetzt ungefähr 92/98, dann nähen wir halt 98, Ottobre-Sachen fallen ja eh groß aus...) nichts halte und stattdessen gleich munter und nach Schnitt drauf losnähe, folgt manchmal ein böses Erwachen. Vor allem, wenn das eigene Kind nicht so recht in die Ottobre-Größenordnung passen will. Soll heißen: er ist etwas breiter als offensichtlich das angenommene 08/15-Kind. Bei Oberteilen bin ich immerhin schon klüger geworden und gebe automatisch ein bis zwei Zentimeter mehr Breite zu. Aber Hosen... Nun, die haben am Kind so ihren eigenen Willen.

Vor einigen Tagen/ Wochen (als es noch so heiß war, wir erinnern uns vage) habe ich für den kleinen Mann diese Hose hier genäht. Es ist die Uncle Joe aus der Sommer-Ottobre.




Ich war sogar noch so clever den Hosenbund hinten mit Gummi zu raffen, nachdem die letzten Hosen so gerutscht sind, weil sie zu weit (!!!) waren. Nichts desto trotz, der geneigte Leser ahnt es bereits, die Hose war viel zu eng. Im Stehen ging es noch einigermaßen, aber im Sitzen war es ganz aus. Zudem ist die Hose dann immer auf halb Acht gerutscht, so das die halbe Winder zu sehen war. Schade, schade. 
Aber hier verkommt ja nix und der kleine Mann hat ein, zwei sehr schmal geschnittene Freunde, die nie passende Hosen finden, weil immer alle gekauften Hosen rutschen. Und eine Mama und auch das dazugehörige Kind habe ich mit dieser Hose hier sehr glücklich gemacht. Freut mich. 
Und ich hab mich dann hingesetzt und die Uncle Joe nochmal genäht. Versuch macht ja kluch. Die Nr. 2 gibt es hier auch demnächst zu bewundern.

Sonntag, 15. Juli 2012

Stoffbild

Weil die Wand über der Couch noch so häßlich weiß und leer war, habe ich kürzlich ein Stoffbild gebastelt.

Das geht wirklich kinderleicht und macht auch was her. Und billig ist es auch noch. Zumindest um einiges günstiger, als einen Druck irgendwo zu kaufen.

Man braucht:
verschiedene Stoffe (ich hab meine von Buttinette unter Quiltstoffe gekauft)
eine dünne Styroporplatte (so 1,5-2cm dick, aus dem Baumarkt)
doppelseitiges Klebeband
ein Lineal
einen Cutter

Kostenpunkt: ungefähr 13€ (ich gehe mal davon aus, Cutter und Lineal hat jeder daheim), ist aber auch etwas abhängig von eurer Stoffwahl.

Wie geht´s?
 Zuerst mit Hilfe des Lineals und des Cutters die Styroporplatte so zurechtschneiden, wie ihr später dann gerne das "Bild" hättet. Meine Rechtecke haben ungefähr 30cmx22cm. Dann den Stoff passend zuschneiden, so ca. 2cm (wie eine Nahtzugabe) größer als die Styroporplatte. Meine Stoffstücke hatten also ungefähr 35cmx26cm. Dann den Stoff nochmal bügeln, wenn nicht schon vorher gemacht und die ganz Akuraten können ihn rundum auch nochmal versäubern. Ist aber eigentlich nicht nötig, da der Stoff ja nicht beansprucht wird.
Dann knapp um den Rand der Styroparplatte herum das doppelseitige Klebeband kleben, die Styroporplatte auf die linke (also unbedruckte) Stoffseite legen und den Stoff umklappen und ab Klebeband festkleben. Den Stoff dabei sanft spannen, sonst labbert er später herum. Nun das Ganze nur noch an der Wand befestigen. Wir haben einfach dünne Nägel in die Wand geschlagen und die Styroporplatten dran gedrückt. Fertig. Schon habt ihr euer eigenes Kunstwerk gefertigt. ;)


Samstag, 14. Juli 2012

Verschenkt/ U-Heft-Hülle

Bei uns in der Nachbarschaft ist derzeit Babyboom angesagt. Und ich finde U-Heft-Hüllen sind immer eine nette Kleinigkeit für die frischen Mütter. Diese hier ist heute an die Frau gekommen.  Das Baby ist, an der Stoffwahl unschwer zu erkennen, ein Mädchen.
Ich experimentiere derzeit noch an der idealen Position für den Impfpass. Hier ist die Impfpasstasche außen angebracht, aber ich glaube, das finde ich nicht so ideal. Also kommt sie bei der nächsten U-Heft-Hülle wieder nach innen.

Und hier die Verpackung, in der die Hülle übergeben wurde:

Donnerstag, 12. Juli 2012

Leckereien zum 2.Geburtstag

Wie gestern versprochen, heute ein paar Fotos, was es so Leckeres gab, an den Geburtstagsfeiern (ja, Mehrzahl!) vom kleinen Mann.

So das das kleine Kuchenbuffet am Kindergeburtstag aus:









Nicht sehr aufwendig, aber es ist gut angekommen und fast alles war um 18Uhr weg. Nur ein bisschen Obstsalat und ein Mini-Obsttörtchen war noch da. Übrigens ist das Wasser mit den Minzzweigen am besten angekommen. Auch bei der Familienfeier.

Und an der Familienfeier gab es eine Zitronentorte mit Buttermilch. Das war meine erste Torte überhaupt und ich hab viel Lob dafür eingeheimst. Auch die Torte ist fast komplett aufgegessen worden.


Das Rezept habe ich von Chefkoch, hier geht´s lang. Die Torte geht wirklich kinderleicht und ist sehr lecker.

Und die Hauptperson, um die sich alles gedreht hat. Die Hose hier ist auch selbstgenäht. Aber ich konnte noch keine Fotos machen, da der kleine Mann sich geweigert hat, die Hose nach dem Probeanziehen wieder auszuziehen und sie dann prompt voll gekleckert worden ist.




Mittwoch, 11. Juli 2012

Es ist so still hier...

Hier ist es gerade etwas ruhig geworden. Das hat vor allem zwei Gründe:
Nr.1: der kleine Mann hatte die Woche Geburtstag. Er ist zwei Jahre geworden und ich hatte alle Hände voll zu tun mit der Geburtstagsfeier-Vorbereitung. (Morgen gibt es ein paar Bilder dazu.)
Nr.2: ich bin zwar fleißig in der Produktion, aber die allermeisten Sachen, die ich gerade nähe sind Geburtstagsgeschenke von Freunden des kleinen Mannes. Und die kann ich halt erst zeigen, wenn sie auch verschenkt sind. Also heißt es bis dahin, sich in Geduld üben.

Aber etwas anderes kann ich jetzt zeigen, nämlich das Geburtstagsshirt vom kleinen Mann. Es hat ihm total gut gefallen, er wollte es gar nicht mehr ausziehen. Das hat mich sehr gefreut. Und auch, dass die meisten Gäste annahmen, das Shirt sei gekauft.
Der Schnitt ist aus einer älteren Ottobre, Stoffe sind zwei alte T-Shirts von mir.